Heilmittelinstitut

Arganöl im Gesicht angewendet

Was ist Arganöl eigentlich?

Die Beerenfrucht des Arganbaumes steht hier im Fokus, wenn es darum geht, das Arganöl zu gewinnen. Ganz genau genommen sind es die Samenplättchen der reifen Frucht, die durch hohen Druck gepresst und zu dem Öl verarbeitet wird. Der Geschmack liegt im nussigen Bereich und ist ein vergleichsweise teures Öl. Das Öl ist nicht nur in der Kosmetik beliebt auch in der Gastronomie als hochwertiges Speiseöl wird es genutzt. Arganöl ist im Gesicht besonders gut und bringt viele gute Nährstoffe mit und soll Alterung vorbeugen. Das Gebiet der Arganeria liegt ausschließlich im Südwesten Marokkos und wurde im Jahr 1998 durch die UNESCO zu einem besonderen Biosphärenreservat erklärt. Dies bedeutet, dass es sich hier nicht um klassischen Naturschutz handelt. Hier geht es überwiegend um den Menschen, der einen wichtigen Bestandteil in dieser Biosphäre einnimmt. Jedes dieser Sphären hat eine Schutzfunktion, eine Entwicklungsfunktion und Bildungsfunktion. Die Biosphärenreservate sind in immer drei Zonen eingeteilt.

Dazu gehört, eine naturschutzorientierte Kern-, eine am Landschaftsschutz orientierte Pflege- und eine sozioökonomisch orientierte Entwicklungszone. In diesem Fall geht es um die traditionelle Bewirtschaftung, also der Kunst das Öl zu gewinnen und der Erhaltung der Kultur des Berbers in Verbindung mit dem Arganbaum. Denn auch dort ist Tradition Arganöl im Gesicht zu nutzen und schädlicher Wirkung entgegenzuwirken. Dieser Schutz hat das marokkanische Königshaus angestrebt und wurde durch die GTZ durchgesetzt. Dieses Wissen, was es schon Jahrhunderte lang gibt, wurde nun im November 2014 als Menschheit anerkannt. Wie man sieht, geht es nicht um Naturschutz im engeren Sinne. Eher soll das ganze Gefüge geschützt werden, was in diesem Fall die Menschen wie auch die Arbeit mit einschließt. Das macht es hier möglich das Arganöl im Bereich der Kosmetik zu nutzen. In Marokko liegt dieses Handwerk bei den Frauen, die den Beruf der Berber ausfüllen und jede Frucht per Hand, vom dornigen Arganbaum sammeln und daraus das Öl pressen. Die Wirkung ist vielfältig. Das Arganöl ist im Gesicht besonders gut gegen Fältchen. Von jugendlichem Aussehen wie auch der vielen verschiedenen Nährstoffe bringt es viele gute Dinge mit, die nur positive Auswirkungen für Körper und Geist haben. Schon früh haben auch die Frauen im nördlichen Afrika die Wirkung erkannt und genutzt. Dort wird sie am kompletten Körper angewandt und gegen Sonnenverbrennungen genutzt oder um der Haut einfach Feuchtigkeit zu spenden. Dazu wird das Arganöl im Gesicht angewendet.

Noch ein echtes Handwerk

Das Arganöl ist unter anderem so besonders, weil es traditionelle gesammelt und verarbeitet wird. Die Früchte trocknen schon am Baum und, je nach Lage, im Sommer gesammelt. Diese werden ausschließlich von den Frauen per Hand gesammelt werden. Durch viele Dornen und dem dichten Unterholz können die Früchte nicht vom Baum heruntergeschlagen werden. Nicht nur das Sammeln auch das Verarbeiten ist Frauensachen. Sie waren die Ersten, die die Wirkung erkannt und genutzt haben. Arganöl im Gesicht wirkt als Schutz gegen Sonnenbrand, was eine gute Funktion in den heißen Ländern übernimmt. Nach dem Sammeln werden die Früchte auf Karren in die Dörfer gebracht. Dort angekommen werden sie weiterverarbeitet, indem zuerst das Fruchtfleisch entfernt wird und fehlerhafte Kerne die faul sind entfernt. Die noch vorhandenen Kerne werden nun zwischen zwei Steinen zerschmettert und die zu Vorschein gekommenen Samenplättchen, die sich im Inneren befinden gesammelt. Wie beim Kaffee werden diese nun geröstet und in großen Mengen gesammelt. Das rösten hat den Effekt, dass die Bitterstoffe reduziert werden und wie bei anderen Ölen die Aromen freigesetzt werden. Es gibt auch Öle, die aus den nicht gerösteten Samen gepresst wurde. Vermeintlich wirkt dann das Arganöl im Gesicht nicht so gut. Die sogenannten „Mandeln“ werden nun wie zwischen Steinen komplett zermahlen. Immer wieder wird heißes Wasser zugegeben und es entsteht eine breiige Masse. Dieses wird, solange gemacht bis sich das Öl in einem Rinnsal von dem Brei trennt und das begehrte Öl entsteht.

Übriggebliebene Teile werden meist getrocknet und als Brennmaterial gebraucht oder zum Füttern des Viehs genutzt. Die Handarbeit verschlingt viele Stunden Arbeit. Für den Eigenbedarf um sonnenbränden mit Arganöl im Gesicht vorzubeugen hat es gereicht. Doch für andere Länder die Arganöl für das Gesicht und gegen zum Beispiel Fältchen nutzen, reicht der Bestand nur bedingt. In diesem Fall bis zu 30 Stunden- auch die Menge der Früchte beträgt die Ernte von 4 bis 5 Bäumen. Also brauchen die Frauen circa 30 Kilogramm Früchte für einen Liter des Öles. Das ist meist der Grund warum das Öl im Verhältnis zu anderen einen etwas höheren Preis hat.

Maschinen gegen Frauen

Jedes Produkt, welches die Aufmerksamkeit in unseren Breitengraden erweckt hat, wird irgendwann auch versucht, maschinell und in größeren Mengen zu erwirtschaften. Besonders da Arganöl im Gesicht genutzt wird. Die maschinelle Ernte und Verarbeitung funktioniert hier nur auf Plantagen. Die Früchte fallen nach ihrer Reifung direkt in schon vorweg gespannte Netze. Was die Ernte natürlich um einiges Einfacher macht. Dies wird noch beschleunigt durch Rüttelmaschinen und die Pressung wie auch das Aufknacken der Kerne wird in großen Fabriken vollzogen. Die Industrialisierung hat in den 1990igern angefangen. Ab dem Zeitpunkt wurde die Wirkung des Arganöles im Gesicht richtig bekannt. In Marokko wurde ab diesem Zeitpunkt die Gewinnung von Arganöl für, das Gesicht und die Gastronomie stark erhöht und die Fabriken in Casablanca und Agadir haben dort große Mengen an Arganölmandeln verarbeitet. Folge davon ist, das viele Familien ihr komplettes Einkommen verloren haben und die Frauen, die sonst das Haupteinkommen damit bestritten, nun keine Arbeit mehr hatten. Besonders sie ländlichen Regionen hat es hart getroffen und es kam zu viel Armut. Auch die eigene Nutzung von Arganöl im Gesicht, und als Sonnenschutz wurde viel geringer. Die Folgen waren so aufmerksamkeitsstark, dass der marokkanische Staat die Gründung der UCFA unterstütze. Die Organisation besteht aus 22 Kooperativen mit mehr als 1000 Frauen, die weiterhin das Öl traditionell gewinnen. Zu den 1000 Frauen gehören circa 6000 Familienangehörigen, die von dem Einkommen der Frauen leben. Durch die Kosmetik Industrie, die das Öl für sich entdeckt hat, ist die Situation der Frauen verbessert worden. Durch die hohe Nachfrage und die Kooperative ist, deren Einkommen mehr als gesichert da Arganöl für das Gesicht stark genutzt wird.

Das ist in dem Öl

Bestandteile, die im Arganöl für das Gesicht enthalten sind, sind unter anderem Fettsäuren, Tocopherole und Phytosterine. Arganöl im Gesicht genutzt ist also ein gesundes Mittel gegen Fältchen.

Im Detail bedeutet das:

  • Fettsäuren sind bis zu 20% ungesättigte und 80% gesättigte vorhanden
  • Tocopherole sind Vitamin E aktive Substanzen, die in einem Verhältnis von 600mg /kg vorhanden
  • Phytosterine sind, pflanzliche Sterine, die zur Reduzierung von Cholesterin zuständig sind. Im Durschnitt enthält Arganöl zwischen 1,3 und 2g pro Kilogramm.

Eine gute Mischung aus guten Dingen, die nicht nur für die Haut wichtige Bestandteile beinhaltet. Arganöl im Gesicht genutzt beugt vielen Hautschädigungen vor. Auch als Nahrungsmittel zeigt das Arganöl gute und wirksame Eigenschaften.

Wo liegen die Unterschiede?

Im Grunde gibt es zwei wesentliche Sorten, die sich unterscheiden lassen:

Aus ungeröstete Argankernen

Bedeutet, dass die Kerne nicht ausgebacken wurden und sich das nussige Aroma nicht entfalten konnte. Meist wird das kalt Gepresste in der Hautbehandlung genommen

Aus gerösteten Argankernen

Diese wurden unter Feuer wie Kaffee geröstet und haben daher den typisch nussigen Geschmack, der so beliebt ist. Deswegen wird dieses Öl eher in der Gastronomie genommen als das Öl, das nicht aus geröstet Argankernen gemacht wurde. Das native Öl kann natürlich auch als Speiseöl genutzt werden hat aber einen viel milderen Geschmack als das geröstete Öl und geht eher unter in den damit zubereiteten Gerichten. Dieses Arganöl im Gesicht genutzt hat auch nicht die gleiche Wirkung wie das nicht native. Noch ein Unterschied gibt es, was die Bezeichnung angeht. Darunter läuft, die Bezeichnung des Bioarganöles und das Öl, das kein Bio Siegel trägt. Arganöl für das Gesicht sollte immer ein Bio Stempel haben. Wobei man sagen muss, dass es eigentlich kein Arganöl gibt, was nicht unter Biologischen Umständen produziert wird. Das Bio Siegel zeigt nur auf, das eine beständige Kontrolle besteht und damit zertifiziert wird, dass es sich hier um ein Bio Produkt handelt. Im Grunde ist es aber grundsätzliche eine Vertrauenssache, ob es sich um reines Arganöl handelt. Das Siegel ist nur eine Möglichkeit zu mindestens eine gewisse Sicherheit zu haben, dass es sich um reines Arganöl handelt. Man selbst kann einen guten Überblick über den Preis bekommen. Arganöl für das Gesicht und den Körper sollte von der Menge zum Preis passen. Ist das nicht der Fall und das Arganöl für das Gesicht und den Körper ist zu günstig, ist Vorsicht geboten. Diese Öle sind meistens gestreckt mit Olivenöl und sind daher kein hochwertiges Produkt. Echtes Arganöl für das Gesicht ist natürlich viel besser geeignet. Mit ein wenig Übung kann man die Unterschiede auch am Geschmack erkennen.

Warum ist der Preis so hoch?

Im normalen Handel bekommt man Arganöl für das Gesicht und den Körper für etwa 100 bis 120 Euro pro Liter. Eine handelsübliche Größe ist daher eine 250-ml-Flasche für 25 bis 30 Euro. Diese Menge an Arganöl für das Gesicht und den Körper reicht meistens für circa einen Monat. Je nach Nutzung. Sollte der Preis viel geringer sein, ist Vorsicht geboten. Dies sind meist gestreckte Öle, die minderwertig sind. Der hohe Preis kommt durch das geringe Aufkommen des Baumes und der arbeitsintensiven Verarbeitung zustanden. Um noch einmal ins Detail zu gehen:

1.) Der Arganbaum ist nicht weit verbreitet und die Ernte ist schwierig. Der Baum wächst nur auf circa 820.00 ha südwestlichem Marokko. Die Versuche ihn woanders anzusiedeln sind fehlgeschlagen. Also ist das Grundmaterial sehr rar. Auch darf der Baum nicht geschüttelt werden. Es stehen also nur die Früchte zur Verfügung, die natürlich den Weg nach unten gefunden haben. Damit ist die Ernte sehr begrenzt.

2.)Ergiebigkeit des Arganbaumes ist nicht sehr hoch. Nur 30 Kilo Früchte können pro Jahr von ihm geerntet werden. Somit ist im Jahr nur ein Liter Öl pro Baum zu erwarten.

3.)Die Gewinnung ist sehr arbeitsintensiv. Die Arbeit ist zum großen Teil per Hand gemacht. Vom Sammeln über das Aufknacken hin zum Rösten und Mahlen sind meist alle Schritte reine Handarbeit und bauchen daher ihre Zeit.

Wegen dieser Faktoren ist eine günstigere Variante fast nicht möglich. Die Zeit und die Handarbeit, die hinter diesem Produkt steckt, sind hoch und werden daher mit einem relativ hohen Preis dotiert. Ein sehr günstiges Arganöl für das Gesicht ist also nicht zu empfehlen.

Wo ist es erhältlich und worauf muss man achten?

Durch die steigende Beliebtheit von Arganöl findet man es oft schon in Feinkostläden für Öle und Essige. Der größte Anbieter ist aber natürlich das Internet. Doch wie schon erwähnt sollte dort stark auf den Preis und die Menge geachtet werden, damit die Qualität des Produktes stimmig ist.

Das europäische Bio Siegel ist hier ein guter Anhaltspunkt. Auch hier gab es schon Unstimmigkeiten. Dort wurde dann das Bio Siegel gefälscht und zum Beispiel ein hoher Anteil durch Sonnenblumenöl ersetzt. Trotzdem ist das Siegel ein gutes Mittel um eine gewisse Sicherheit zu haben ein hochwertiges Öl zu erstehen. Wie schon erwähnt, kann man meistens die Qualität nur erkennen, wenn man das Öl schon gekauft hat. Besonders wichtig dabei ist der Geschmackssinn. Sollte das Produkt nicht so schmecken, wie es sein sollte, also der leicht nussige Nachgeschmack, ist das Arganöl höchstwahrscheinlich nicht vollständig aus Arganöl gemacht. Besonders Schnäppchen sollten nicht gekauft werden. Hier ist es alleine durch den Preis, schon überaus wahrscheinlich ein nicht ganz reines Produkt zu bekommen. Um eine Empfehlung auszusprechen, ist das Arganöl von Souk du Maroc das naheliegendste. Dieses Arganöl ist im Gesicht genutzt perfekt. Die Kontakte zu den Frauenkooperativen sind dort sehr hoch und der gesamte Produktionsprozess wird überwacht und kann eingesehen werden. Somit ist es sehr unwahrscheinlich nicht das Produkt zu bekommen dass man bestellt hat.

Die Wirkung des Öles

Seit ein paar Jahren hat es das Arganöl für das Gesicht,hier auf den Markt geschafft und punktet mit mannigfaltiger Wirkung. Vor allem wenn man das Arganöl im Gesicht nutz. Das Arganöl wird häufig verwendet,um der vorzeitigen Alterung der Haut vorzubeugen und das mittels der vielen vorhanden Antioxidantien und dem hohen Vitamin E-Vorkommen. Damit soll die Hautalterung eingedämmt werden. Wenn man es früh genug nutz, werden Fältchen gemildert und weitere vermieden. Die Haut wird verbessert und auch Akne kann dadurch gemildert werden. Wichtig dabei ist,dass es für absolut jeden Hauttyp geeignet ist. Ob trockene oder fetthaltige Haut das Arganöl unterstütz das natürliche Gleichgewicht der Haut und arbeitet dieser zu. Narben wie auch Verfärbungen können durch eine tägliche Anwendung stark vermindert wird und teilweise sogar verschwinden.

Arganöl für das Gesicht optimal nutzen

Bevor man Arganöl im Gesicht nutzt, sollte es einer gründlichen Reinigung unterzogen werden. Danach wird das Arganöl im Gesicht, in Form von ein paar Tropfen, sanft verrieben ohne dabei zu rubbeln oder einen zu hohen Druck auszuüben. Dies wir einmal pro Tag gemacht. Wird die Haut durch das Arganöl im Gesicht verbessert, kann man die Prozedur auch zwei Mal pro Tag wiederholen. Am besten ist das Arganöl im Gesicht, abends anzuwenden. Das Öl kann eine eventuelle Feuchtigkeitscreme sehr gut ersetzen. Nach circa 10 Tagen ist eine starke Verbesserung der Haut zu entdecken. Morgens kann das Arganöl im Gesicht als feuchtigkeitsspendene Grundierung für das tägliche Make-up funktionieren. Dings muss die Wartezeit in Kauf genommen werden, bei der das Arganöl im Gesicht vollständig eingezogen ist. Es zieht relativ schnell ein und hinterlässt einen dünnen Film, der die Haut schütz. Auch nutzt man das Arganöl im Gesicht oft auch als natürlichen Sonnenschutz. Durch den Film, den das Arganöl im Gesicht hinterlässt, ist eine dünne Schicht vorhanden die die Haut vor schädlichen Sonneneinwirkungen abschottet und somit die schädliche Wirkung verhindert. Also ist Arganöl im Gesicht ein sehr guter Sonnenschutz.

Anwendungsmöglichkeiten im Detail

Das Arganöl muss im Gesicht nicht nur alleine genutzt werden. Ätherische Öle können noch einen guten Duft dabei geben. Dabei ist zu beachten, dass die Öle hautverträglich sind und keine Allergie besteht.

Nachfolgend nun noch ein paar Tipps und Ideen wie auch Rezepte, die einfach und schnell funktionieren:

Für trockene Haut

Eine Mischung aus einem Esslöffel Arganöl und einem Tropfen Rosenöl. Das Arganöl nun im Gesicht verreiben. Nicht nur Rosenöl eignet sich, sondern auch Lavendel im Verhältnis ein Esslöffel zu fünf bis zehn Tropen ist ein gutes Mittel gegen trockene Haut. Direkt nach dem Duschen kann das Arganöl im Gesicht um am ganzen Körper in die noch feuchte Haut eingerieben werden. Das verstärkt den Effekt sehr und fördert die Durchblutung. Mit kreisenden Bewegungen wird hier das beste Ergebnis erzielt.

Gegen Kopfweh

Hierzu nimmt man das Arganöl und fügt ihm sechs bis acht Tropfen ätherisches Mandarinenöl zu. Diese werden nun sanft in die Schläfen einmassiert.

Bei Sonnenbrand

Verbrennungen auf der Haut sind sehr unangenehm und sollten idealerweise vermieden werden. Sollte es doch mal passieren, ist das Arganöl im Gesicht geeignet, dem entgegen zu wirken. Mit 7 Esslöffel Arganöl und 20 Tropfen Aloe Vera Öl. Die mit kreisenden Bewegungen auftragen und einwirken lassen.

Arganöl im Gesicht gegen Akne oder unreine Haut

Die schädlichen Reize, die man den ganzen Tag ausgesetzt ist, zeigen sich besonders im Gesicht und der dort vorhandenen Haut. Pickel; Akne und Hautirritationen sind die Folge. Arganöl, das im Gesicht angewandt wir dann hier Abhilfe leisten. Auch als Bestandteil einer Gesichtsmaske kann sie genutzt werden. Dazu muss man Folgendes zusammenführen:

  • 5 Esslöffel Heilerde mit warmem (nicht heißem) Wasser zu einer dicken aber klumpfreien Paste verrühren
  • Anschließend 1 Esslöffel Arganöl für das Gesicht in die Paste hinzugeben und sehr gut verrühren
  • Falls sie zu flüssig geworden ist einfach ein wenig mehr Heilerde dazugeben und wieder gut verrühren
  • Hat die Paste die gewünschte Konsistenz dann das Arganöl im Gesicht verteilen und dabei den Mund und die Augen aussparen
  • Maske circa 15 Minuten einwirken lassen bis sie trocken ist.
  • Wenn sie getrocknet ist die Maske mit warmen Wasser abwaschen

Dieses kann am besten einmal pro Wochen gemacht werden damit das Arganöl im Gesicht ein guter Effekt erzielen kann.

Ein sehr gutes Körperpeeling

Peeling hat die gute Eigenschaft, dass man sich danach sauber und erfrischt fühlt. Die Haut ist danach sanft und weich. Auch hierfür eignet sich das Arganöl für das Gesicht wie auch für den Rest des Körpers. Mit einem Salzpeeling wir ein guter Effekt erzielt und so geht es

  • Es werden 5 Esslöffel Meersalz mit 5 Esslöffeln Arganöl gemischt.
  • Dann einmal duschen mit warmen Wasser
  • Die Paste nun am ganzen Körper vorsichtig verteilen
  • Danach alles mit lauwarmen Wasser abspülen

Direkt danach spürt man die Sauberkeit der Haut die das Peeling hinterlassen hat. Das sollte man alle 14 Tage wiederholen um der Haut etwas Gutes zu tun.

Vorbeugen von Cellulitis und Schwangerschaftsstreifen

Viele Frauen haben dasselbe Problem während der Schwangerschaft. Arganöl im Gesicht wirkt gut wie auch an anderen Stellen des Körpers. Zur Entspannung kann man das Arganöl im Gesicht einmassieren. Bei Schwangerschaftsstreifen sollte das Öl täglich auf die betroffenen Stellen auftragen und mit einer leichten Druck Massage einmassieren. Durch die Inhaltsstoffe werden die Auswirkungen gemindert.

Die besten Gründe die für Arganöl sprechen

Eines der wichtigsten Aussagen zu Arganöl ist, dass es ein natürliches, veganes Öl ist, das keine chemischen Zusätze besitzt. Arganöl im Gesicht wirkt Fältchen mindernd. Es wird unter strenger Aufsicht hergestellt und dass meist auf die traditionelle Weise. Dazu kommt, dass es weitestgehend geruchsneutral ist. Es besitzt viele gute Eigenschaften wie das vorhanden Vitamin E sowie ungesättigte Fettsäuren. Das Arganöl im Gesicht wirkt beruhigend und beugt frühzeitiger Faltenbildung vor. Alles im allem ist es eine Möglichkeit mit Arganöl das Gesicht und die Haut zu pflegen und Heilungsprozesse zu unterstützen.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.