Heilmittelinstitut

Arganöl zur Anwendung bei den Haaren

Arganöl für die Haut

Arganöl gilt als eines der wertvollsten Pflanzenöle überhaupt. Es wird unter anderem aufgrund seiner Farbe auch das „Gold aus Marokko“ genannt. Essenzielle Fettsäuren und wertvolle Antioxidantien vereinigen sich im Arganöl zu einer einzigartigen Kombination. Mit seinem sehr hohen Vitamin-E-Gehalt schützt es die Zellen des menschlichen Organismus. Arganöl wird aus der Argan-Nuss gepresst, und sehr gerne neben der Verwendung im Nahrungsmittelbereich, für die Herstellung von Naturkosmetik benutzt. Der Arganbaum wird auch der Baum des Lebens genannt, und ist seit 1998 von der UNESCO geschützt.

Arganöl als neuer Trend in der gesundheitsbewussten Schönheitspflege

Schon seit langem ist Arganöl ein wichtiger Bestandteil der marokkanischen Kultur, und wird in Europa und in Nordamerika immer mehr als eine Bereicherung in der gesundheitsbewussten Schönheitspflege eingesetzt. In den letzten Jahren ist es vor allem deshalb immer populärer geworden. Da die Nachfrage in den letzten Jahren so gewachsen ist, wurde die Produktion von Arganöl in Marokko bereits um mehr als das Doppelte erhöht.

Wirkung der Inhaltsstoffe des Organöls auf die menschlichen Zellen

Für die Zellen des menschlichen Organismus sind, die im Arganöl bis zu 80 % enthaltenen ungesättigten Fettsäuren sehr wertvoll. Sie sorgen dafür, dass die Zellen mit mehr Wasser angereichert werden. Eine der sehr wirkungsvollen Fettsäuren im Arganöl, ist die Linolsäure. Sie kommt auch im Schwarzkümmelöl vor, gehört den Omega 6 Fettsäuren an und ist zweifach ungesättigt. Im Körper unterstützt sie die Funktion aller Organe, stärkt die Darmschleimhaut und ist entzündungshemmend. Äußerlich, auf der Haut angewendet, sorgt sie für Elastizität, verhindert das Austrocknen des Gewebes und bildet eine Barriere gegen schädliche Umwelteinflüsse. Sie beugt somit der Bildung von Falten vor.

Heilende Inhaltsstoffe im Arganöl

Die im Arganöl enthaltenen Phytosterine wirken biochemisch auf die Feuchtigkeitsspeicherung der Zelle und aktivieren den Stoffwechsel der Haut. Triterpenoide unterstützen normalerweise im Körper die Funktion von Galle, Herz und Leber, neutralisieren krebserregende Stoffe und wirken sogar gegen Viren. Sie sind an der Heilung von verletztem Gewebe beteiligt, wirken desinfizierend und schützen die Haut vor zu viel Sonne. Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Akne, Ekzeme und Hautausschläge werden durch Triterpenoide gemildert. Eine weit verbreitete Praxis ist es, ungeliebte Dehnungsstreifen durch Schwangerschaften mittels Arganöl zu vermeiden.

Arganöl ist eine Vitamin-E-Quelle. Das Vitamin E wehrt freie Radikale ab, und steigert somit die Spannkraft der Haut. Es soll auch das Wachstum der Haare und ihr Volumen verbessern. Das Vitamin E im Arganöl regeneriert auch sonnenverbrannte Haut und Narben durch die enthaltenen Antioxidantien namens Tocopherole. Carotinoide im Arganöl geben der Haut ein frischeres und jüngeres Aussehen, straffen das Gewebe und bilden einen natürlichen Schutz vor UV Strahlung. Saponine wirken kühlend auf die Haut und bauen einen Hydro-Lipid-Film auf, der die Geschmeidigkeit der Haut verbessert und einen antimikrobiellen Schutz darstellt. Ein ungewöhnlich hoher Anteil an Polyphenolen im Arganöl fördert die Zellproduktion, hemmt Entzündungen und wehrt ebenfalls freie Radikale ab. Polyphenole gelten als Meister der Verjüngung. Arganöl beinhaltet fast die doppelte Menge an Vitamin E, wie beispielsweise Olivenöl. Es ist reich an wertvollen Antioxidantien und beinhaltet acht wichtige Fettsäuren, sowie die sehr seltenen Sterine. Kein weiteres Öl besitzt so viele wertvolle Inhaltsstoffe.

Der Baum des Lebens und sein wertvolles Arganöl

Marokkanische Frauen pflegen schon seit Jahrhunderten ihre Haare, die Haut und die Nägel mit Arganöl. Der Arganbaum, aus dessen Samen das wertvolle Öl gewonnen wird, kann bis zu 450 Jahre alt werden und ist somit einer der ältesten Bäume der Welt. Die Region im Südwesten von Marokko, so wie die Ränder des Atlasgebirges, wo diese Bäume wachsen, wurden von der UNESCO unter Naturschutz gestellt. Der Arganbaum besitzt einen sehr tiefen Wurzelballen, der bis in 30 Metern Tiefe Wasser finden kann, so kann er mit den sehr trockenen Klimaverhältnissen Marokkos umgehen. Bisher sind alle Versuche fehlgeschlagen, Arganbäume in anderen Regionen der Erde anzusiedeln. Der Arganbaum trägt auch den Beinamen „Baum des Lebens“.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.